Was ich bin, wenn ich schreibe. Was ich bin, wenn ich lese.

Ich bin Mann und Frau,

Oft Kind und Tier,

Bin Blume, ja, ein treibend‘ Boot.

Lebe heute, gestern, morgen,

Lache laut und fliege

Fürcht mich schweigend, leide Not.

Und ich schlaf in fremden Betten,

Entdecke Briefe und auch Schätze

Und ja, ich reis‘ wohin ich will.

Bin glücklich, traurig oder wütend,

Frei und ständig unter Druck

Bin verrückt und laut oder bloß still.

Bin ein Samen in der Wüste,

Bin gefeiert und verflucht

Und ja, ich bin verloren in der Welt,

Will nur schlafen und will feiern,

Bin ein Genie, Erfinder, Mutter

Bin selbst die Säule, die mich hält.“


Dir gefällt, was du liest? Ein „Gefällt mir“, ein Kommentar oder das Teilen meiner Beiträge auf den Social Media- Kanälen ist dein Geschenk an mich und meine Arbeit! ☺️

2 Gedanken zu „Was ich bin, wenn ich schreibe. Was ich bin, wenn ich lese.

  1. Werner Kastens

    Alles, was das bunte Leben zu bieten hat und es so lebenswert macht, hast Du zusammengefasst:

    Mann, Frau, Kind, Tier, Blume, Boot, leben, lachen, fliegen, fürchten, schweigen, Not, schlafen, entdecken, reisen, wollen, glücklich, traurig, wütend, frei, unter Druck, verrückt, laut, still, Samen sein, gefeiert, verflucht, verloren, schlafen, feiern, Genie, Erfinder, Mutter, Säule, halten.

    Danke!
    LG Werner

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s